Für eine Kultur des Ausprobierens

Die Stimmen für eine Kultur des Scheitern werden mehr – und lauter. Doch Scheitern wird in Deutschland nach wie vor mit nicht erbrachter Leistung und persönlichem Versagen in Verbindung gebracht. Das macht es fast unmöglich, das Wort mit neuem Leben aufzuladen. Wir plädieren daher für eine Kultur des Ausprobierens. Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns mit Transformationsprozessen. Transformation bedeutet immer auch, auf eine neue Umlaufbahn zu gelangen, die außerhalb der alten Denkstrukturen (Box) entspringt. Sie läßt sich weder über lineares Denken noch über mentales Verstehen finden. Diese neue Umlaufbahn offenbart sich nur im Ausprobieren neuer Bewegungen. Unser Gehirn fährt von…

Weiterlesen »

Wenn Wut zur Wachstumskraft wird

Wir brauchen eine neue Fehlerkultur. Ein Satz, der gerade oft zu hören und lesen ist. Es ist ein guter Anfang. Eine Fehlerkultur zu schaffen, beginnt jedoch für mich vor der eigenen Tür. Aus Erfahrung weiss ich, dass es ohne ausprobieren, wagen, scheitern, aufstehen, Fehler erkennen, üben, wertschöpfen…nicht geht. Vor allen Dingen dann nicht, wenn Pionierarbeit geleistet wird. Wenn der eigene Scheiterprozess nach Hause geholt worden ist, ist man fest verankert. Auch wenn der Wind unverhofft von vorne bläst. Genau das können Sie im folgendem Video miterleben. Christian Lindner ist am Scheitern gewachsen. Die Beschämung kann ihn nicht mehr berühren. Seine…

Weiterlesen »

Fehler-Kunst

Zum Geburtstag meines Vaters war unsere gesamte Familie in Düsseldorf im Roncalli Apollo Variete. Die Künstler waren alle aussergewöhnlich und alles lief perfekt… Und dann passiert plötzlich ein Flopp. Der ‚italienische‘ Confronsier fiel – von sich selbst unbemerkt – aus seiner Rolle und sprach auf einmal in reinstem Düsseldorfer Slang. Nach drei Sätzen kam er sich selbst auf die Schliche, schlug die Hand vor den Mund und stellte erschrocken fest: Auch du liebe Güte. Jetzt habe ich meinen italienischen Akzent verloren! Nichts davon war geplant oder einstudiert. Es war einfach ein Fehler. Doch von da an, war der Bann gebrochen….

Weiterlesen »

Medizin und die Logik der Gefühle

Ich habe gerade herausgefunden, dass es das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.v. (APS), über das du, Birgit-Rita, in deinem letzten Eintrag geschrieben hast, bereits seit 2005 gibt. Ich habe auch den Link gefunden, über den man die Broschüre downloaden kann. Als ich deinen Eintrag gelesen habe, war ich total begeistert, dass sich in unserem Gesundheitssystem endlich etwas in die richtige Richtung bewegt. Doch schon heute – zwei Tage nach der Meldung – spüre ich, dass die Information in der Öffentlichkeit schon wieder versickert ist. Selbst im Netz hat keiner der vielen Gesundheitsblogs die Nachricht aufgegriffen… Die Erkenntnis, dass auch Ärzte Fehler machen,…

Weiterlesen »

Konstruktiver Umgang mit Fehlern

Vorgestern – 19.30 Uhr – ich schaue Nachrichten im Zweiten. Ich traue meinen Ohren nicht, Ärzte berichten öffentlich über ihre Fehler, die sie im Laufe ihrer Berufspraxis gemacht haben. 17 Ärzte und Krankenschwestern haben sich zusammen getan und ihre Fehler in einer Broschüre dokumentiert. Ihr Anliegen: die Möglichkeit zu schaffen, aus Fehler zu lernen und damit die Qualität und Sicherheit im Gesundheitsweaen zu verbessern. Zum Beispiel die Pharmaindustrie – manche Medikamente sind sehr ähnlich verpackt und beschriftet. Im Klinikalltag muss es oft schnell gehen, da wäre deutliche Kennzeichnung eine große Hilfe. Dazu kommen die vielen Überstunden, die das Krankenhauspersonal aus…

Weiterlesen »

Tibet 2: Wir brauchen einen Fährmann

Trotz umfassender Vorbereitung war dann natürlich alles anders als ich es befürchtet habe. Das Leben findet nun mal außerhalb unserer Vorstellung statt… So waren meine Ängste vor allem im Vorfeld real – sie dienten der gründlichen Vorbereitung. Dennoch war meine Reise nach Tibet eine Reise ins Neuland. Dazu hatte ich mir Wulf als Fährmann gewählt. Auf der Grundlage meinen eigenen Erfahrungen, wäre meine Pilgerreise wohl lebensgefährlich verlaufen… Ich kannte die Höhenkrankheit nicht… Ich hätte meine Erfahrungen aus dem Flussland (Düsseldorf liegt 50 Höhenmeter über NN) auf die Welt in der Höhe übertragen… Ich hätte mich mit meinen Ansprüchen in Lebensgefahr…

Weiterlesen »

Kollision mit dem Airbag

Eigentlich wollte ich zum Getränkemarkt fahren… Plötzlich bremst ein Auto vor mir… Dann erinnere ich mich nur noch daran, dass sich der Abstand zwischen uns unglaublich schnell verringert. Mein Auto hat einen heftigen Zusammenstoß mit einem roten Wagen… und ich habe eine Kollision mit meinem Airbag. Plötzlich ist alles weich und puderig. Ich habe das Gefühl, für einige Augenblicke ganz und gar in einem weißen Universum zu verschwinden. Nichts bewegt sich, nichts tut weh. Die Welt steht still und ist in Puder gehüllt… Als ich langsam wieder auf der Oststrasse in Düsseldorf lande, fällt mir als erstes auf, dass sich…

Weiterlesen »

Deutschland – wo Veränderungen nicht bemerkt werden

Ich schlage das Stern Sonderheft – Gesund Leben 1/2006 auf und finde den Artikel: ‚Hoffman Quadrinity Prozess. Vorsicht Psycho-Falle… Die Methode kann Panikzustände auslösen’. Ich bin gemeint… Ich werde zitiert… Ich stehe mit meinem Namen ein für diesen Prozess der Liebe… Die Zeit springt 10 Jahre zurück …. Die alte Sprache, die gleichen alten Quellen. Eine überholte Überschrift, die irgendwie gar nicht mehr in unsere Zeit paßt. Damals gab es – angeführt von Colin Goldner – eine Kampagne gegen die sogenannte deutsche ‚Psychoszene’. Im Zuge dessen wurde von Aikodo über den Quadrinity Prozess bis zum Yoga alles zur Scharlanterie erklärt……

Weiterlesen »