Verletzlichkeit – ein Schlüssel zum Potential

Brene Brown ist eine amerikanische Forscherin, die Geschichten erzählt. Genauer gesagt ist sie eine Verletzlichkeits-und Schamforscherin, die ihre eigenen Geschichten erzählt. Das tut sie auf eine so erfrischende und informative Weise, dass ihre Vorträge in kürzester Zeit an die 4 Millionen Klicks auf Youtube erreichten. Nach diesem unglaublichen Erfolg bekam sie viele Vortragsanfragen. In den meisten Fällen wurde sie gebeten nicht über Verletzlichkeit und Scham zu sprechen.  Auf ihre Frage hin, worüber sie denn sprechen sollte, fielen in den meisten Fällen Themen wie Innovation, Kreativität und Veränderung.  Alles Themen, die in der Verletzlichkeit entspringen. Es gibt nichts Verletzlicheres als etwas…

Weiterlesen »

Pecha Kucha – Die Kraft der Essenz

Ich habe das erste Mal von Pecha Kucha gehört, als wir zusammen mit Elke-Maria Rosenbusch (unserer Lektorin) ein ganzes Wochenende lang den Abschluss unseres Buches gefeiert haben. Bei einem Abendessen erzählte sie, wie sie mit dieser Vortragstechnik in ihrem Kommunikationstrainings Menschen beibringt, auf den Punkt zu kommen und Essenzen zu formulieren. Pecha Kucha bedeutete ‚Stimmengewirr‘ und wurde 2003 in Japan entwickelt. Dabei wird ein bestimmtes Thema in nur 6:40 Minuten präsentiert, und zwar anhand von 20 Folien, die jeweils für 20 Sekunden besprochen werden. Natürlich waren wir neugierig – wir wollten ein Pecha Kucha selber erleben. Ein guter Anlass war…

Weiterlesen »

Gefühle – Manipulation oder Transformation.

Ich habe mir gerade zum dritten Mal die Scobel-Sendung Ewige Gefühle angesehen (Mai 2012). Darin diskutiert Gert Scobel im Rahmen des Max-Planck-Forums mit den Wissenschaftlerinnen Tania Singer und Ute Frevert über die Welt der Gefühle im Wandel der Zeit. Jeder, der in der Führung oder Beratung arbeitet, sollte sich diese Sendung immer wieder mal gönnen. Gert Scobel hat in den Einspielern zur Sendung Wesentliches über Gefühle zusammengefügt und zwei sehr interessante Forscherinnen eingeladen. Ute Frevert befasst sich am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin mit der kulturellen Bedeutung von Gefühlen. Tania Singer erforscht am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig…

Weiterlesen »

Besser zu zweit

2 Brüder haben ihre Geschichte integriert. Herausgekommen ist das neue Projekt Wingenfelder:Wingenfelder. Kai Wingenfelder war jahrelang der Frontmann bei Fury and the Slaughterhouse. Sein Bruder Thorsten war der Gitarrist und stand mehr im Hintergrund. Heute sitzen beide nebeneinander auf der Bühne und spielen sich die Bälle zu. Beide singen, beide spielen Gitarre, beide erzählen Geschichten  – jeder auf seine Weise. Zur Zeit touren sie durch Deutschland. Wir waren eingeladen und haben miteinander einen unglaublichen Abend verbracht. 2 Tage nach dem Konzert in der Kulturkirche in Köln fühle ich mich immer noch beseelt. Danke für die tolle Zeit.      …

Weiterlesen »

Das Ende ist mein Anfang

Gestern habe ich eine berührende, geistreiche und stille Zeit mit Tiziano Teranzo verbracht. Der Film, Das Ende ist mein Anfang ist eine Hommage an das große Loslassen. Der Tod ist für den Journalisten etwas Erfreuliches. Der Tod ist das einzig Neue, was ihm noch  geschehen kann. Wer so etwas sagen kann, hat gelebt. Sein Geist ist klar und einverstanden, sein Körper ist müde und krank. Er ist bereit den Kreis  zu schließen. Einen Wunsch hat er noch. Er möchte seinem Sohn von der Reise seines Lebens erzählen. Er, der Zeit seines Lebens durch die Welt gereist ist, geschrieben und gekämpft…

Weiterlesen »

Frohe Weihnachten

Die 4.Kerze brennt – noch 5 Tage dann ist Heiligabend. Wir wünschen allen Lesern besinnliche Weihnachtstage. Möge das Geheimnis der Liebe ihr Fest verzaubern. …und wer heute schon Lust hat das Geheinmis zu lüften – viel Glück

Personalisiertes Lernen lässt Träume wahr werden

Kinder legen uns täglich ihre Träume zu Füßen und wie gehen wir damit um? Sir Ken Robinson spricht in seinem Vortrag über seinen Traum – wie immer sehr persönlich, unterhaltsam und informativ. Er plädiert für einen radikalen Wechsel von standardisierten Schulen zu personalisiertem Lernen, um Umstände zu schaffen, unter denen die naturgegebenen Talente der Kinder aufblühen können. Sein Credo: Besser mit der Situation wachsen, als der Situation gewachsen sein. Für mich kommt die Lern-Revolution 40 Jahre zu spät. Standartisiertes Lernen hat mein Talent nicht erkannt, geschweige denn gefördert. Um so mehr freue ich mich für jedes Kind, dass die Möglichkeit…

Weiterlesen »

Wachsen. Reformieren. Transformieren

Wir leben in aufregenden Zeiten. Noch nie war so viele Veränderung in so kurzer Zeit und in so großem Umfang notwendig – und möglich. Doch was ist Veränderung? Wie und wann ereignet sie sich? Wieso gibt es Veränderungsprozesse, die uns begeistern und inspirieren – und andere, die sich wie Sterben anfühlen. Veränderungsprozesse folgen einer bestimmten Logik.  Und es hilfreich, eine Landkarte zur Hand haben…

Beate Stöckler gibt den Chancenlosen eine Chance.

3 Söhne hat sie groß gezogen und einen guten Job bei der Bank hinter sich gelassen, bevor sie mit 40 Jahren in den Schuldienst trat. Gleich zu Beginn war ihr klar, hier läuft etwas falsch. 2o Jahre hat es gebraucht bis ihre Vision Wirklichkeit wurde und dabei war ihr keine Anstrengung zu groß. Sie wollte  Jugendliche erleben, die begeistert lernen. Sie wollte sie lachen sehen. Sie hat es geschafft. Sie hat sich mit ganzem Herzen für sie interessiert und hat damit wieder ihr Interesse am Leben geweckt. Die Dokumentation  Die vergessenen Schüler zeigt auf beeindruckende Weise, wie diese Frau, mit…

Weiterlesen »

Jeremy Rifkin: Die Empathische Zivilisation

rifkin

Jeremy Rifkin ist mir dadurch aufgefallen ist, dass er als Amerikaner so viel Augenmerk auf die historische Entwicklung des europäischen Bewusstseins hat, und auf unseren – seiner Meinung nach – wichtigen Beitrag für die globale mitmenschliche Zukunft. Nun ist sein neustes Buch Die empathische Zivilisation erschienen. Ich habe mich über einige ziemlich polemische Artikel über dieses Buch gewundert, denn ich kenne Rifkin als einen intelligenten und differenzierten Autor. Schließlich wollte ich es wissen, habe mir das Buch gekauft und es selber gelesen. Als ich einmal mit dem Lesen angefangen hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Rifkin…

Weiterlesen »