Für eine Kultur des Ausprobierens

Die Stimmen für eine Kultur des Scheitern werden mehr – und lauter. Doch Scheitern wird in Deutschland nach wie vor mit nicht erbrachter Leistung und persönlichem Versagen in Verbindung gebracht. Das macht es fast unmöglich, das Wort mit neuem Leben aufzuladen. Wir plädieren daher für eine Kultur des Ausprobierens. Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns mit Transformationsprozessen. Transformation bedeutet immer auch, auf eine neue Umlaufbahn zu gelangen, die außerhalb der alten Denkstrukturen (Box) entspringt. Sie läßt sich weder über lineares Denken noch über mentales Verstehen finden. Diese neue Umlaufbahn offenbart sich nur im Ausprobieren neuer Bewegungen. Unser Gehirn fährt von…

Weiterlesen »

Zukunft gelingt nur miteinander

Ein neues Jahr ist angebrochen, die großen Herausforderungen werden nicht weniger. Prof. Dr. Thomas Druyen vom Institut für Zukunftspsychologie bringt sie in diesem Interview auf den Punkt. Ob es gilt paradoxe Situationen besser auszuhalten, weil die Welt immer unüberschaubarer wird. Oder ob es um die zunehmende Digitalisierung geht, wir kommen um ein konstruktives Miteinander nicht herum. Auf dem Lernplan steht für Druyen daher weiterhin, Denken und Fühlen auf Augenhöhe zu bringen, einen menschlichen Umgang mit Schwächen zu entwicklen und der Offenheit immer wieder eine Chance zu geben. Werte brauchen Verben Miteinander ist ein nettes Wort. Es ins Leben zu bringen, braucht Entschiedenheit und will geübt werden. An dieser Stelle…

Weiterlesen »

Selbstwert können wir uns nicht selber geben

Beim Selbstwert scheint es sich um eine wackelige Angelegenheit zu handeln. Jedes Mal, wenn das Leben uns Veränderung zumutet, beginnt er zu wanken. Wieso haben wir eigentlich das Gefühl, weniger wert zu sein, nur weil wir unsicher sind? Ich habe immer wieder erlebt, wie Veränderungsprozesse mein eigenes Selbstwertgefühl ins Wanken gebracht haben. Sobald es darum ging, etwas Neues zu üben, kam die Scham fürs Nicht-Können. Es fiel mir schwer, um Hilfe zu bitten – oder freundlich mit meinen eigenen Fehlern zu sein. Auf einmal rutschte mein Wert in den Keller – und riss alles mit, was vorher sicher und stabil…

Weiterlesen »

Kommunikation als Lebenskunst

Kaum jemand hat unser Wissen über Kommunikation in Deutschland so geprägt wie Friedemann Schulz von Thun. Er hat unzählige Modelle entwickelt und Bücher geschrieben. Ihm ist es gelungen, die komplexe zwischenmenschliche Kommunikation so zu beschreiben, dass sie einfach und handhabbar wird – für Lehrer und Erzieher. Für Trainer und Berater, für Therapeuten und Coaches. Für alle, die das Miteinander-Reden in Beziehungen bewusster gestalten möchten. Bernhard Pörksen ist es gelungen, Friedemann Schulz von Thun für ein ungewöhnliches Interview-Projekt zu gewinnen. Gemeinsam gehen die beiden der Frage nach, was Kommunikation mit Lebenskunst zu tun hat. Aus den tiefsinnigen Gesprächen zwischen ihnen ist…

Weiterlesen »

Natürliche Bewegungen auf der Karriereleiter

Hermann Arnold bezeichnet sich auf seinem Xing-Profil zurecht als ‚Ermutiger‘. In seinem Artikel in der Züricher Zeitung beschreibt der Mitgründer von Haufe-umantis, den Mehrwert einer spiralförmigen Bewegung auf der Karriereleiter, im Gegensatz zu einem stetig aufsteigenden Weg. Er ließ sich als Geschäftsführer abwählen. Einige Monate später übernahm er, auf Bitten des neuen CEO, eine Position als Teamleiter. Eine Position, die man auch als Rückschritt werten könnte. Er jedoch beschreibt den Wert, der in diesem Perspektivenwechsel liegt und ermutigt zum Ausprobieren. Ein spiralförmiges Karrieremodell wäre eine grosse Chance für viele, insbesondere junge Führungskräfte. Wir müssen es nur wagen, zwischendurch auch wieder…

Weiterlesen »

Mit konkreten Schritten ins Potenzial

Mit unseren Videos läuft das so: Es gibt ein Idee, einen kleinen Plan – und dann lassen wir los. Wir vertrauen in den Prozess, der sich zwischen uns entfaltet und uns zu unvermuteten Erkenntnissen führt. Dieses Mal habe ich Birgit-Rita Reifferscheidt interviewt. Ich wollte wissen, warum sie so hartnäckig für eine kontinuierliche Praxis in der Potentialentfaltung eintritt. Jedesmal wenn ich mir dieses Video anschaue, muss ich lachen: Wir beide sind hoch konzentriert mit der Frage beschäftigt, während eine kleine Herde von Schafen für einen wunderbaren Sound-Hintergrund sorgt. Und dann quakt plötzlich auch noch eine Ente. Die Schafe, die Sie hier…

Weiterlesen »

Wenn Wut zur Wachstumskraft wird

Wir brauchen eine neue Fehlerkultur. Ein Satz, der gerade oft zu hören und lesen ist. Es ist ein guter Anfang. Eine Fehlerkultur zu schaffen, beginnt jedoch für mich vor der eigenen Tür. Aus Erfahrung weiss ich, dass es ohne ausprobieren, wagen, scheitern, aufstehen, Fehler erkennen, üben, wertschöpfen…nicht geht. Vor allen Dingen dann nicht, wenn Pionierarbeit geleistet wird. Wenn der eigene Scheiterprozess nach Hause geholt worden ist, ist man fest verankert. Auch wenn der Wind unverhofft von vorne bläst. Genau das können Sie im folgendem Video miterleben. Christian Lindner ist am Scheitern gewachsen. Die Beschämung kann ihn nicht mehr berühren. Seine…

Weiterlesen »

Nicht mehr ohne meine ‚gelben Tage‘

So manches, was für Andere leicht und selbstverständlich ist, fällt mir schwer. Darin bin ich unbeholfen und verletzlich. Doch manches, was mir leicht fällt, ist für andere schwierig oder unvorstellbar. So haben wir alle unsere Lernaufgaben im Gepäck. Jeder Lebensweg hat seine eigenen Herausforderungen. Birgit-Rita Reifferscheidt ist im Umgang mit Entwicklungs-Herausforderungen für mich eine wahre Meisterin. Sie versteht es aus Herausforderungen Transformationen werden zu lassen – nicht nur bei sich selbst, sondern auch für anderen. Als sie mich fragte: ‚Was war eine der großen Herausforderungen in deinem Leben?‘, kam die Antwort ohne langes Nachdenken: ‚Meinen Weg von der Funktion in…

Weiterlesen »

Ein Date mit dem Bindegewebe

Wenn das eigene Buch geschrieben ist, ist es erstmal abgeschlossen. Damit es weiter in uns lebt, schlagen wir es immer mal wieder auf und lesen uns vor. Eine Bank unter einem Baum ist ein wunderbarer Platz, um über die eigenen Worte zu staunen und sie nochmal neu laut zu denken.   In den vielen Jahren, in denen wir uns nun mit individueller Potenzialförderung beschäftigen, haben wir immer wieder erlebt, dass transformatorische Veränderungsprozesse nur dann nachhaltig sein können, wenn sie sowohl unser Denken und unsere Emotionen, als auch unseren Körper mit einbeziehen. Glaubenssätze und emotionale Verhaltensmuster führen auf der Körperebene zu…

Weiterlesen »