Mitgefühl in Alltag und Forschung

Bereits vor 2,5 Jahren hat Prof. Dr. Tania Singer vom Max-Planck Institut zu einem multidisziplinären Workshops in Berlin eingeladen. Der Künstler und Gastgeber Olafur Eliasson hieß die Experten aus der ganzen Welt in seinem Atelier willkommen. In der kreativen und warmen Atmosphäre tauschten sich Neurowissenschaftler, Psychologen, Praktiker, Künstler und buddhistische Mönche zu der Frage ‚How to train Compassion‘ aus.

Am Ende des Workshops hatten alle Teilnehmer den Wunsch, das Wissen und die Erfahrungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Herausgekommen ist das eBook: Mitgefühl im Alltag und Forschung. Dank der Unterstützung des Max-Plank-Institut und der großzügigen Mitarbeit aller Beteiligten, ist es kostenfrei erhältlich.

In dem Trailer spricht Prof. Dr. Tania Singer über die 4 Säulen des eBooks.

Der folgende Film gibt einen fühlbaren Einblick in den Workshop. Der Zuschauer kann unterschiedliche Gesprächskreise mitverfolgen. Zwischendurch schwenkt die Kamera immer mal wieder in das Altelier und fängt Stimmungen und die wunderbaren Kunstwerke ein.

Ich bin in der Online-Version auf Entdeckungsreise gegangen. Durch Schrift, Ton und Bild werden verschiedene Sinne angesprochen. Es lohnt sich, sich inspirieren und erinnern zu lassen. Mich hat z.B. das Kapitel 5 ‚Der Umgang mit Emotionen im Gefühlstraining‘ an die vielen Jahren erinnert, die ich mein Mitgefühl schon trainiere und entfalte. Erika L. Rosenberg beschreibt es in dem Videomitschnitt als die Fähigkeit, dass eigene Herz erweichen und weit werden lassen.

Wir brauchen in unserer Gesellschaft mehr Mitgefühl. Mitgefühl verbindet. Wir können es trainieren. Es zeigt sich in der Art, wie wir zuhören. Es zeigt sich,wie wir nachfragen und wann wir still sind und dem Anderen Raum geben. Mitgefühl lässt Vertrauen wachsen.

Wer seine eigene emotionale Geschichte mitfühlend in den Händen hält, kann in der Führung leichter Vertrauen aufbauen. In unseren Seminaren ist es uns deshalb auch ein Anliegen, dass Menschen, die Führungsverantwortung haben, ganz praktisch den Unterschied zwischen Mitgefühl und Mitleid erfahren. Dass sie auf mitfühlende Weise lernen, den anderen Teilnehmern zuzuhören, ohne das Leid zu übernehmen. Dass sie spüren, wie sich schon durch einfaches, mitfühlendes Zuhören positive Veränderung einstellen kann.

Mich würde interessieren, welches Kapitel, Videosequenz, welcher Satz, Bild oder auch Soundcollage, Sie in dem eBook angesprochen hat. Ganz in dem Sinne: Teilen erzeugt Mehrwert. Ich freue mich auf ihre Kommentare.

Artikel kommentieren