SONNOS Buchtipp: Ambition von Dorothea Assig + Dorothee Echter

Ich sitze im ICE nach München, 5 Stunden Fahrt liegen vor mir. Ich freu mich, denn ich kann wieder einmal ungestört in ein Buch versinken. Dieses Mal habe ich von Dorothea Assig und Dorothee Echter dabei: Ambition. Wie große Karrieren gelingen. Ich bin neugierig. Auch hier haben zwei Frauen gemeinsam ein Buch geschrieben. Und natürlich interessiert mich: Wie bringen sie ihre Erfahrungen aus jahrzehntelanger Arbeit mit Menschen aufs Papier und in die Sprache? Wie haben sie es geschafft, ihre Unterschiede miteinander zu kombinieren und zu verbinden? Und was ist daraus gewachsen?

Nach zehn Seiten haben die beiden mich in ihren Bann gezogen. Ihr Buch berührt mich. Es bewegt mich. Eine Gänsehaut nach der anderen wandert über meinen Körper. Es gibt nicht so viele Bücher, die sich beim Lesen in meinem ganzen Körper verteilen. Türen öffnen sich. Einsichten fallen mir in den Schoss. Entscheidungen wachsen oder werden neu kalibriert.

Die Autorinnen sprechen von Zugehörigkeit und Community-Kompetenz. Von Eigenwille und inneren Anliegen. Sie sprechen über positive Resonanz und Beziehung. Über den Unsinn der Kritik und die Kraft der Dankbarkeit. Über das Streben nach Vollkommenheit und den Mut zur Hingabe. Davon, dass unsere Psyche auf große Karrieren nicht vorbereitet ist, und was sie braucht, um sich zu stabilisieren.

Die Kombination der Autorinnen ist ein Segen. Auf jeder Seite ist zu spüren, wie aus ihren Unterschieden Tiefe entsteht, Raum für Individualität und Einzigartigkeit. Es ist so deutlich zu spüren, dass sie ihre Arbeit als Dienst begreifen, als eine Möglichkeit, mit vereinten Kräften die Welt ein bißchen sinnvoll zu machen – und dankbarer.

Für Bücher, die mich sehr bewegen, schreibe ich dann auch gerne eine Rezension bei Amazon. Meine Empfehlung ist: Unbedingt lesen! Wer in sein eigenes Potential hineinwachsen möchte, oder auch andere Menschen professionell auf diesem Weg begleitet, fördert und ermutigt, findet in diesem Buch einen großen Mutmacher.

1 Kommentar

  1. Pingback: Zugehörigkeit als Community-Kompetenz | SONNOS

Artikel kommentieren